Die Hellig - Vorrichtung für Bootswartungsarbeiten

Um länger andauernde Reparaturarbeiten am eigenen Boot selbst etwas komfortabel vornehmen zu können haben wir die Möglichkeit unsere "Hellig" zu nutzen. Neben unserem Säulenkran steht die Hellig, in die das Boot für eine Weile abgesetzt werden kann, um die erforderlichen Reparaturen durchzuführen.

Solange bitte Belegungswünsche einfach per E-Mail an webteam@scnbreisach.de senden. Wir tragen so lange die Belegungstermine einfach ein.

Bitte nennt uns

  • euren Namen
  • das Datum ab wann die Hellig belegt werden soll
  • die Dauer, wie lange ihr sie belegt

Jeder Nutzer der Hellig hat darauf zu achten dass keine schädlichen Stoffe in den Boden oder Umgebung abgegeben werden. Alle Materialien und Gegenstände sind nach Tagwerkende zu verräumen.

Diese Resvervierungen werden von uns zeitnah Online gestellt. Falls die Anfragen sich häufen werden wir uns nach einer Buchungslösung umschauen.

 

Belegungsplan

Datum von Datum bis Wer Bemerkungen
21.06.2020 12.07.2020 Melanie Kirchhöfer Pirat

 

 

Strömung im Segelrevier

Die Strömung/Fließgeschwindigkeit hängt davon ab, wie der Zufluss bzw. der Abfluss geregelt ist. Am Kulturwehr in Breisach wird der Abfluss des Altrheins geregelt, bei Kembs über das Wasserkraftwerk der Zufluss.

Über das Hochwasser Vorhersage Zentrum des Landes Baden Württemberg kann der Abfluss über die Internetseite http://www.hvz.baden-wuerttemberg.de oder mobil mit einem Smartphone mit der App „Meine Pegel“ (Arbeitsgruppe Länderübergreifendes Hochwasserportal) für das Kulturwehr in Breisach abgerufen werden.

Der Abfluss liegt in der Regel zwischen 50m³/s - 100 m³/s. Bei höheren Abflussmengen muss die entsprechende Strömung beachtet werden. Bei Hochwasser sollte auf das Befahren des Altrheins im eigenen Interesse verzichtet werden.

Hier noch ein paar Bilder dazu.

 

 

Buhnen und Untiefen

SCNB Hafenein- und Hafenausfahrt

Wie in jedem Segelrevier gibt es auch auf dem Altrhein einiges zu beachten, damit das Segelvergnügen auch Vergnügen bleibt. Je nach Tiefgang des Bootes ist entsprechend vorsichtiger zu fahren.

Bei der Ausfahrt aus dem Hafen sollte auf die Untiefe an Steuerbord geachtet werden. Bei der Ausfahrt Backbord (links) halten. Auf der gegenüber liegenden Uferseite sollte den „Buhnen besondere Beachtung geschenkt werden. Mit Googlemaps sind die andeutungsweise zum Teil sichtbar.

Talwärts (flussabwärts) sind diese meist am linken Flussufer, einige allerdings auch auch rechts, ungefähr nach Rheinkilometer 220 sind dann keine mehr vorhanden. Bergwärts (flussaufwärts) wird nach einiger Zeit das Flussbett insgesamt etwas enger und Buhnen hat man dann nach einiger Zeit an beiden Flussufern.

Besonders Boote mit Festkiel sollten aufmerksam geführt werden, günstigt ist immer ein Gespräch mit den erfahreneren Seglerinnen. Doch auch mit Schwertkiel ist es nicht zu überhören, wenn man auf eine Buhne "rumpelt".

Hier noch ein paar Bilder dazu.